Genehmigung zur späteren Veröffentlichung der MiFIR Nachhandelstransparenzpflicht

Im Rahmen der MiFIR Nachhandelstransparenz wurden Eurex Deutschland (Eurex) bezüglich der MiFIR Nachhandelstransparenzpflicht für Handelsplätze Genehmigungen zur späteren Veröffentlichung für Derivate gewährt, die über Eurex EnLight oder die Eurex T7 Entry Services gemäß der Eurex Kontraktspezifikationen in das Handelssystem gelangen.

Die Bescheide der Börsenaufsichtsbehörde für Eigenkapitalderivate wurden zum 3. Januar 2018 und 2. Mai 2019 wirksam. Die Bescheide für Devisenderivate wurden zum 15. Mai 2021 wirksam. Insgesamt umfassen die Bescheide:

Eigenkapitalderivate

  • Single Stock Futures und Aktienoptionen
  • Aktienindex-Futures und -optionen
  • Aktien-Dividenden-Futures und -Optionen
  • ETF-Futures und -Optionen
  • Volatilitäts-Futures und -Optionen

Nach Art. 11 (1) (a) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR) und Art. 8 (1) (a), Art. 9 des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) nach Art. 10 (1) MiFIR und Art. 7 RTS 2.


Devisenderivate

  • Devisen-Futures
  • Devisen-Optionen
  • Sonstige Devisenderivate

Nach Art. 11 (1) (b) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR) und Art. 8 (1) (b), Art. 9 des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) nach Art. 10 (1) MiFIR und Art. 7 RTS 2.


Transaktionspakete – Eigenkapitalderivate und Devisenderivate

  • Eurex Futures Kombinationen
  • Standard und Nicht-Standard Optionsstrategien
  • Exchange for Physical Kombinationen (nur für Devisenderivate)
  • Volatilitätsstrategien (nur für Devisenderivate

Nach Art. 2 (1) (50) (b) und Art. 11 (1) (a) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR), Art. 8 (1) (d) (ii) des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) und RTS 2017/2194 ‚package orders‘ bezüglich Eigenkapitalderivate nach Art. 10 (1) MiFIR.

Nach Art. 2 (1) (50) (a) und (b) und Art. 11 (1) (b) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR), Art. 8 (1) (d) (i) des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) und RTS 2017/2194 ‚package orders‘ bezüglich Devisenderivate nach Art. 10 (1) MiFIR.


Weiterhin wurden der Eurex im Rahmen der MiFIR Nachhandelstransparenzpflicht für Handelsplätze Genehmigungen zur späteren Veröffentlichung für Derivate gewährt, die über die Eurex T7 Entry Services gemäß der Eurex Kontraktspezifikationen in das Handelssystem gelangen.

Die Bescheide der Börsenaufsichtsbehörde wurden zum 3. Januar 2018 wirksam und umfassen


Zinsderivate

  • Exchange Traded Commodities (ETC) Futures und Optionen

Nach Art. 11 (1) (b) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR), Art. 8 (1) (b) des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) bezüglich Derivaten gemäß Art. 10 (1) MiFIR.


C10 Derivate

  • Immobilien-Futures

Nach Art. 11 (1) (b) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR), Art. 8 (1) (b) des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) bezüglich Derivaten gemäß Art. 10 (1) MiFIR.


Transaktionspakete – C10 und Zinsderivate

  • Eurex Futures Kombinationen
  • Standard und Nicht-Standard Optionsstrategien

Nach Art. 2 (1) (50) (b) und Art. 11 (1) (b) der Verordnung (EU) 600/2014 (MiFIR), Art. 8 (1) (d) (i) des Delegierten Rechtsakts (EU) 2017/583 (RTS 2) und RTS 2017/2194 ‚package orders‘ bezüglich C10- und Zinsderivaten nach Art. 10 (1) MiFIR.


Zu den oben erwähnten Derivaten ist Eurex berechtigt, die Einzelheiten zu den Geschäften gemäß Art. 10 (1) MiFIR, Art. 7 RTS 2 und Art. 8 RTS 2 bis spätestens 19:00 Uhr Ortszeit am zweiten Arbeitstag nach dem Datum des Geschäfts zu veröffentlichen.
 

Marktstatus

XEUR

Das Markt-Statusfenster gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Markt-Statusfenster keine Entscheidungen zu treffen, sondern sich in jedem Fall auf dem Produktion Newsboard  umfassend über den Vorfall zu informieren.

Das sofortige Update des Markt-Status erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.